Schulvorbereitung

Das letzte Kindergartenjahr soll den Kindern zur Überprüfung, Anwendung und Erweiterung der erworbenen Kompetenzen geben, sowie die Auseinandersetzung über Erwartungen und Ängste, aber auch darüber, was man schon über die Schule weiß und was andere wissen, ermöglichen. Die Freude auf die Schule und das positive Gefühl, neuen Situationen gewachsen zu sein und die damit verbundene Gewissheit ihnen nicht machtlos zu begegnen, müssen die Kinder in Begleitung von Erwachsenen entwickeln.


Dabei ist das Konzept der Offenen Arbeit eine Grundbedingung im Zusammenleben der Kinder und Erwachsenen in der Kita, denn es bietet den Kindern einen eigenen „Spielraum“, Selbstbestimmung und die Wahrnehmung ihrer Bedürfnisse. Die Kinder sind von Anfang an Akteure in ihrer Lebenswelt und haben die Möglichkeit zu entscheiden, wo, mit wem und womit sie sich im Verlauf eines Tages beschäftigen wollen. Sie werden begleitet von Erwachsenen, die dem kindlichen Bedürfnis nach Autonomie, aber auch nach Sicherheit und Geborgenheit gerecht werden. Dieses gemeinsame Tragen von Verantwortung für die eigene Entwicklung schafft die Voraussetzung, dass Kinder ein positives Selbstkonzept aufbauen können und lässt sie ihre Selbstwirksamkeit erleben. Das sind u.A. wichtige Voraussetzungen für die Entwicklung von Basiskompetenzen.Denn Kinder können nicht auf Zuruf im letzten Kita Jahr Bewältigungsstrategien entwickeln.

 

Ganz praktisch sieht das letzte Kindergartenjahr bei uns so aus:

Alle Kinder, die im folgenden Jahr zur Schule kommen sollen, bilden eine besondere Gruppe im Haus. Sie nennen sich die „Füchse“. Zwei Kolleginnen sind verantwortlich für diese Gruppe. Zu Beginn des Kindergartenjahres geht es darum eine eigene Identität, ein Wir-Gefühl dieser Gruppe aufzubauen. Sie bekommen z. b. einen Orden bei der Ernennungsfeier, sie gestalten sich eigene T-Shirts, usw. Einmal wöchentlich trifft sich diese Gruppe, um miteinander Projekte zu entwickeln und daran zu arbeiten oder gemeinsame Aktionen zu erleben. Entstehen intensive Projekte kann sich diese Gruppe in unterschiedlichen Konstellationen noch zusätzlich treffen. Im Haus gibt es einen Raum, den Fuchsbau, der speziell für die Vorschulkinder ausgestattet ist. Dort dürfen sie auch alleine in Kleingruppen hinein.

 

Zusätzlich finden im laufenden Jahr noch verschiedene festgelegte Aktionen statt:

 

Hier geht es zum Download der Konzeption.